Zum Inhalt springen

JVP Niederösterreich erhält pinken Neuzugang

|   Website

Ehemaliger JUNOS-Landesvorsitzender wechselt zu Junger Volkspartei

Fast ein Jahr lang war Patrick Mayer der Landesvorsitzende der NEOS-Jugendorganisation in Niederösterreich. Nachdem vergangene Woche bereits größere pinke Personalumschwünge auf Bundesebene stattgefunden haben, folgt nun auch die ehemalige Landesspitze der Jungpartei seinen Vorbildern und wechselt in die ÖVP. Dort möchte er als Mitglied der JVP im Bezirk Krems mitwirken.

„Es klang zu Beginn verlockender als es tatsächlich war. Neue Ideen und einen frischen Wind wollten die NEOS nach Niederösterreich bringen. Im Endeffekt war ich in einem starren System von Theoretikern gefangen, die sich in ihren eigenen Gedanken verfangen haben. Ich will nicht länger Teil dieser Gruppe sein. Die Volkspartei Niederösterreich ist die einzige Partei mit echten Umsetzungskompetenzen. Zum Schluss habe ich meinen Gedanken wohldurchdacht und mich für die Zukunft entschieden“, so Mayer, der sich vor allem für die EU einsetzen möchte.

„Die JVP Niederösterreich ist der größte politische Freundeskreis des Landes. Das heißt nicht nur, dass wir ein Netzwerk von Gmünd bis in die Bucklige Welt haben, sondern auch, dass wir ziemliche Durchsetzungskraft haben. Wir diskutieren nicht nur, sondern für uns muss am Ende des Tages ein Ergebnis stehen, das tatsächlich umgesetzt wird. Patrick Mayer hat diese Eigenschaft, die er bei den JUNOS so vermisst hat, erkannt und richtig gehandelt. Ich freue mich und heiße ihn herzlich willkommen. Danke auch an all die fleißigen Mitglieder der JVP Niederösterreich, die täglich in den Gemeinden für uns Junge arbeiten. Patrick ist das beste Beispiel, dass unsere harte Arbeit selbst von den anderen politischen Jugendorganisationen hoch geschätzt wird“, so JVP-Landesobmann Bernhard Heinreichsberger.

„Die Junge Volkspartei ist für alle jungen und interessierten Menschen eine optimale Plattform, ihre Ideen und Vorstellungen zu Papier zu bringen und infolge auch verwirklichen zu können. Mit jedem weiteren Mitglied unserer Teilorganisation wächst die gesamte Volkspartei Niederösterreich und stärkt damit die Position der größten Freiwilligenorganisation unseres Landes“, so der Landesgeschäftsführer der Volkspartei Niederösterreich, Bernhard Ebner.

Zurück
17-04-05_JVP_Pressefoto.JPG
v.l.n.r.: VPNÖ-Landesgeschäftsführer LAbg. GR Ing. Bernhard Ebner, Patrick Mayer, Landesobmann Bernhard Heinreichsberger;