Zum Inhalt springen

Heinreichsberger: „Schule schwänzen auch nicht für den Klimaschutz“

Erstellt von Demonstration innerhalb der Unterrichtszeiten | |   Website

JVP NÖ unterstützt Einsatz für Klimaschutz, jedoch außerhalb der Unterrichtszeiten

„Als Junge ÖVP stellen wir den Anspruch, auch den nächsten Generationen einen lebenswerten Planeten und ein nachhaltiges Österreich zu gewährleisten.  Weshalb wir den Schutz unserer Umwelt unter dem Motto ‚Heute für Morgen‘ ganz oben auf unsere Agenda stellen. Dabei geht es nicht um Ideologien, sondern um ein klares Bekenntnis zum Umwelt- und Klimaschutz“, hält JVP Landesobmann Bernhard Heinreichsberger fest.

Um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen, folgen am Freitag DemonstrantInnen – unter denen vor allem SchülerInnen sein werden – dem Aufruf der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg und versammeln sich an fünf verschiedenen Treffpunkten. Die Organisatoren hoffen auf die Beteiligung von 10.000 Schülern. Startzeit für die Demonstration ist jedoch 10 Uhr vormittags.

 

Da es für SchülerInnen jedoch kein Streikrecht gibt, wird das Fernbleiben vom Unterricht als unentschuldigte Fehlstunde eingetragen. Die Teilnahme an der Demonstration ist kein Rechtfertigungsgrund für das Fernbleiben des Unterrichtes und somit schulrechtlich nicht zulässig. „Ich bin positiv überrascht, dass viele SchülerInnen ihre Rechte wahrnehmen wollen um auf ein, vor allem für uns Junge, sehr wichtiges Thema aufmerksam zu machen. Deshalb ärgert es mich umso mehr, dass die Demonstration während der Unterrichtszeit stattfindet. Schließlich kann man vom Versammlungsrecht auch nach dem Unterricht oder am Wochenende Gebrauch machen“, so Heinreichsberger.

Zurück