Zum Inhalt springen

JVP fordert neue Wohnform für junge Menschen

|   Website

JVP Niederösterreich legt konkretes Konzept für preiswertes Junges Wohnen vor

Eine günstige, platzeffiziente Wohnmöglichkeit soll in Zukunft für mehr Junge in Niederösterreich möglich sein. Seit rund einem Jahr arbeiteten diverse Arbeitsgruppen der JVP NÖ Konzepte aus, wie ein solches Projekt umzusetzen wäre. Das Ergebnis, das man „FlexiWohnen“ getauft hat, wurde der Landesregierung für eine weitere Bearbeitung übergeben.

„Das Leben eines jungen Menschen ist in der Regel geprägt von finanziellen Engpässen und hoher Flexibilität. Wir wollen mit diesem Konzept auf beide Punkte eingehen und neue Möglichkeiten schaffen“, erklärt JVP-Landesobmann Bernhard Heinreichsberger den Hintergrundgedanken.

Beim „FlexiWohnen“ handelt es sich ganz konkret um ein WG-Modell mit drei Bewohnerinnen und Bewohnern pro Einheit. Platzsparend sollen, wie in einer herkömmlichen WG, Küche, Esszimmer und Sanitäranlagen gemeinsam genutzt werden. Damit soll mehr Raum pro Person für das persönliche Leben zur Verfügung stehen. Preislich soll pro Person eine Miete von maximal 200€ verlangt werden.

„Das Konzept wurde von zahlreichen jungen Menschen ausgearbeitet und auch mehrmals überdacht, damit es so gut wie möglich den realen Bedingungen entspricht. Eine WG ist ein offenes und soziales Modell des Zusammenlebens, das in unserem Fall von einem Preis von nur 200€ gut abgerundet wird. All das fördert nicht nur die Selbstständigkeit, sondern ermöglicht auch das Sparen auf Eigentum und ermöglicht letzten Endes einen besseren Start ins Leben“, hält Heinreichsberger fest.

Zurück