Zum Inhalt springen

JVP NÖ begrüßt neue Wohnbaustrategie

|   Website

Junges Wohnen vom Land NÖ ist für die jungen NÖ'ler eine flexible, günstige und leistbare Wohnform

Am vergangenen Freitag präsentierten Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Martin Eichtinger die neue Wohnbaustrategie des Landes NÖ. Die JVP NÖ begrüßt diese wichtigen Maßnahmen für junge Menschen in Niederösterreich. So ist es Fakt, dass das Lebensalter stetig steigt und immer mehr junge Menschen schon früh in ihren eigenen vier Wänden, in die Eigenständigkeit starten wollen. Schon seit 2013 gibt es das Fördermodell „Junges Wohnen“, welches weiter fortgeführt wird, da die Nachfrage sehr hoch ist. Diese Wohnform, die eine maximale Größe von 60 m² und ein maximales Alter von 35 Jahren vorsieht, ist aufgrund des geringen Eigenfinanzierungsbeitrags von max. 4.000€ besonders attraktiv. 

Mit der Förderschiene „Junges Wohnen“ unterstützt das Land Niederösterreich junge Menschen, sich den Traum der ersten eigenen Wohnung erfüllen zu können.

„Bis heute wurden bereits rund 1.600 Wohneinheiten bewilligt, man kann also schon von einem Erfolgsmodell reden. Gerade für junge Menschen im urbanen Raum ist es oft schwierig, sich ein eigenes Standbein aufzubauen. Das Junge Wohnen soll deshalb gerade in der Nähe von Wien angeboten werden, damit junge Menschen weiterhin in ihren Gemeinden wohnen können“, so Landesobmann der JVP NÖ und Landtagsabgeordneter Bernhard Heinreichsberger. 

Zusätzlich begrüßen die JVP NÖ die Stärkung des Eigentums, so wurde die Jungfamilienförderung von 5.000 auf 10.000€ und die Fördersumme pro Kinder von 8.000€ auf 10.000€ erhöht. Damit werden wichtige Unterstützungs-Leistungen gesetzt, um jungen Familien gezielt unter die Arme zu greifen.

Zurück